Hochglanz mit Tiefgang – Zwei Opernprojekte der JMD

Ein internationaler Gesangswettbewerb und eine Opernproduktion. Wie passen zwei solche Hochglanzprodukte zur JMD und ihren Idealen?

Lebendiges Musiktheater

Die Opernproduktionen der JMD haben eine lang zurückreichende Tradition. Bereits seit 1965 wird in Weikersheim  Oper gemacht. Damals waren es Studenten, die während des Sommers für ein „drittes Semester“ ins Taubertal kamen und mit Leidenschaft musizierten und die sich mit Ausschnitten aus Beethovens „Fidelio“ erstmals auch ans Musiktheater wagten. Mittlerweile ist die Junge Oper unter jungen Sängerinnen und Sängern europa- und weltweit bekannt und genießt auch bei renommierten Dirigenten und Regisseuren hohes Ansehen.

Temperament und Leidenschaft - alles Oper! Foto: JMD

Die engagierte Begeisterung der Anfangszeit prägt die Produktionen bis heute. Professionalität hat das freundschaftliche Miteinander nicht ersetzt. Im Gegenteil. Für die Produktion von Mozarts „Cosi fan tutte“ 2011 stand mit Bruno Weil eine der weltweit führenden Kapazitäten für die Wiener Klassik am Dirigentenpult. Die Atmosphäre eines Opernkurses, der den Mensch in den Mittelpunkt der Musik stellt, hat ihn so begeistert, dass er sich spontan für die Produktion des „Don Giovanni“ 2013 verpflichtete und damit der Jungen Oper Schloss Weikersheim den Vorzug vor manch anderer internationalem Engagementangebote gab.Der vielfach ausgezeichnete Mozart-Spezialist Weil schätzt,  dass er bei der JMD seine Vorstellungen für einen „echten“ Mozart auf geradezu ideale Weise umsetzen kann. Unverfälscht und frei von vorgefertigten Meinungen oder vermeintlichen Gesetzen der Interpretation, denen junge Sänger bisweilen meinen gerecht werden zu müssen, kann er hier eine nach seinen Vorstellungen mit den jungen Künstlern erarbeiten.

Sprungbrett zur Karriere

Dass die Junge Oper Schloss Weikersheim für Sängerinnen und Sänger als ein Sprungbrett zu einer professionellen Karriere hoch attraktiv ist, zeigt die Tatsache, dass bereits vor der Veröffentlichung der Ausschreibung für die Produktion 2013 zahlreiche Bewerbungen und Interessenbekundungen in Weikersheim eingingen. Höchste künstlerische Authentizität, kompromisslose Liebe zur Qualität und einen freundschaftlicher Teamgeist – diese Faktoren machen die Junge Oper Schloss Weikersheim zu einem internationalen Anziehungspunkt und zu einem Glanzpunkt fernab des Mainstream. ... mehr zur Jungen Oper Schloss Weikersheim

Singen im freien Fall - wie kann das auf der Bühne funtkonieren? Foto: JMD

Intensives Coaching

Zu einer Sängerbiographie gehört mittlerweile als fester Bestandteil die Erfahrung in einer Wettbewerbssituation zu bestehen, sich gegen Konkurrenz durchzusetzen und auch unter Druck eine perfekte Arie zu präsentieren. Für Patrick Bialdyga, der 2010 neben der Leitung des Internationalen Opernkurses der JMD auch die Künstlerische Leitung des Gesangswettbewerbs DEBUT übernommen hat, ist es wichtig,  die Sängerinnen und Sänger ergänzend zu diesem speziellen Höchstleistungtraining auch für andere Facetten des Sängerberufs zu sensibilisieren und sie darauf vorzubereiten. So wurden als ein neues Element Workshops in den Wettbewerb mit aufgenommen, in denen die Teilnehmer ein intensives Coaching zur Bühnenpräsenzerhalten. Denn wer als Opernsänger überzeugen möchte, benötigt neben stimmlicher Perfektion auch darstellerisches Talent. Die Fähigkeit, eine Partie emotional und musikalisch in ihrer Tiefe zu erfassen, muss ebenso intensiv geschult und entwickelt werden wie Gesangstechnik.

Adrenalin pur schon in den Qualifikationsrunden. Foto: JMD

Bestehen im Opernbusiness

Seit der Kooperation mit der JMD ist das Renommee des Wettbewerbs weiter gewachsen. Dies zeigt nicht nur die signifikant gestiegene Teilnehmerzahl – für den diesjährigen Wettbewerb werden 300 Bewerbungen aus aller Herren Länder erwartet – sondern auch eine äußerst prominent besetzte Jury. Mitglieder der Jury sind u.a. Kammersänger Harald Stamm (Vorsitzender), Karl Dietrich Gräwe, der für verschiedene ARD-Rundfunksender tätig ist, der Chefredakteur von „Das Opernglas“ Ralf Tiedemann und Guy Montavon, Generalintendant des Theaters Erfurt – allesamt Größen des „Opernbusiness“. Im persönlichen Gespräch mit den Juroren erhalten die Teilnehmer wertvolle Informationen und Anregungen, vor welche Herausforderungen sie bei ihrem Einstieg in eine professionelle Sängerkarriere gestellt sind und wie dieser erfolgreich gelingen kann. Auf diese Weise ist DEBUT ein Wettbewerb, an dessen Ende nicht nur drei strahlende Sieger stehen. Alle jungen Sängerinnen und Sänger gewinnen eine wertvolle Erfahrung und profitieren mit ihrer Teilnahme für ihre Zukunft. ... mehr zu DEBUT

Letzte Änderung am Mo, 22.06.2015