**NEWS**

+++ Wir vergeben die 10 letzten Plätze an Spätentschlossene bis zum 24. Juni 2016! Schnell sein! +++

Hier kommt ihr zum Anmeldeformular: >>> Anmeldung

Schnappt euch einen dicken, roten Filzstift und markiert folgende Tage in euren Smartphone-Kalender:

24. bis 28. Juli 2016

In dieser Zeit findet das mu:v-Camp wieder statt!

Wir feilen noch am Programm - aber es wird wieder super. Schwöre!

Wir sehen uns in Weikersheim!

Der Film zum mu:v-Camp 2014

Es ist soweit! Der mu:v-Camp Film 2014 ist fertig gestellt. Das nmz-Media-Team hat einen tollen Rückblick auf das Camp geschaffen. Seht selbst!

Fotos, Filme, Töne - viele Erinnerungen

Nun ist es endlich soweit - hier findet ihr unsere riesen Auswahl an Fotos und Filmen. Erkundet, erinnert, lacht und seid wieder dabei! Viel Spaß!
>> Fotos vom mu:v-Camp auf flickr anschauen.

Videos vom Wandelkonzert und den aktuelle mu:v-Camp-Film findet ihr auf unserem Youtube-Kanal.
>> Videos auf Youtube anschauen.

5 Tage voll Musik - Rückblick auf ein Camp der Extraklasse

Viel zu schnell gingen die Tage vorüber. Es waren großartige Erlebnisse mit phantastischen Begegnungen. Wir danken allen Teilnehmern, Dozenten und Helfern für das Camp, welches uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.Um ein paar dieser Erinnerungen mit euch zu teilen, gibt es hier und an anderen Stellen in Kürze Berichte, Fotos und Videos. Z.B. auf unserer Facebook-Seite findet ihr schon jetzt schöne Bilder

>>> Facebook
>>> Youtube

Cello in ganz neuem Licht - das Woodworks Duo beim mu:v-Camp 2014

Die gute Nachricht zuerst: die Orangerie im Schlosspark Weikersheim steht noch. Selbstverständlich ist das nicht, denn das Woodworks Duo rockte dort im Rahmen des mu:v-Camps 2014 am Dienstag Abend ordentlich.
Die beiden Cellisten Mathias Johansen und Nikolaus Hanjohr-Popa, die erst seit einem knappen Jahr zusammen als Woodworks Duo auftreten, zeigten erstmal, dass sie das klassische Repertoire von Piatti bis Halvorsen perfekt beherrschen. Danach war es mit dem entspannten Zuhören allerdings vorbei. Zu selbst komponierten Elektrobeats holten die beiden danach alles aus ihren Cellos raus, was man im Konzertsaal normalerweise nicht zu hören bekommt. Irgendwo zwischen Metal, Rock und Techno rumsten die Bässe. Ein Musikstil, der so noch nicht zu finden ist.
Ein Konzert also, das perfekt zum Motto des mu:v-Camps passt.

>>> Video vom Konzert

Letzte Änderung am Di, 31.05.2016